ITSDONE-Blog_SAP-S4HANA-Conversion

Die Zeit läuft: wie S/4HANA fit ist Ihr Unternehmen?

December 12, 2019 2:01 pm | Published by

Der Software-Hersteller SAP und viele IT-Partner versuchen, über den konkreten Nutzen der neuen SAP-ERP-Welt den damit verbundenen „Zwangs-Umstieg“ auf S/4HANA bis 2025 zu argumentieren. Das SAP-Team von ITSDONE hat sich zum Ziel gesetzt, auch unter den Aspekten wie #Innovation, #BigData, #Realtime_Computing, #Machine_Learning, #Cloud usw.,  jedem Kunden maximale Unterstützung und Flexibilität des eigenen Wechsels auf SAP S/4HANA zu bieten.

 

Für Unternehmen ergeben sich v.a. folgende Fragen vor dem Umstieg auf S/4HANA:

  • Umstieg: Ja oder Nein?
  • Zeitpunkt: Jetzt oder später?
  • Risikoeinschätzung: Welche Risiken sind mit den Alternativen verbunden, was passiert, wenn noch keine Entscheidung gefallen ist?
  • Organisation allgemein: Wie weit ist das Unternehmen?

 

As-Is Situation und Möglichkeiten

Im Sinne der Aufgabe jedes Unternehmens, die eigene Wettbewerbsfähigkeit und Wertschöpfung gegenüber den Mitbewerbern zu steigern sowie die Innovationskraft auf höchstem Level zu halten, ist eine fokussierte Zukunftsorientierung hinsichtlich der dazu verwendeten ERP-Software unumgänglich.

Da genau diese wesentlichen Erfolgsfaktoren durch die neue ERP-Generation SAP S/4HANA noch besser unterstützt werden, haben Sie im Fall eines frühzeitigen Umstiegs dadurch die Chance, vor den Marktbegleitern die Innovation bereits zu leben, und zwar zukünftig nur mehr im SAP S/4, welches SAP-ECC bzw. SAP-R/3 komplett ablöst. Je nach Umstiegsmodell verschaffen sich Unternehmen genügend Zeit, sich strategisch und zielgerichtet darauf vorzubereiten ohne ständig dem Druck des geplanten #SAP-Wartungsende der Business Suite mit Ende 2025 ausgesetzt zu sein.

Durch die verschiedenen Migrations- bzw. Umstiegsszenarien, #Greenfield, #Brownfield, #Conversion usw. oder auch mehrstufige Modelle, wie z.B.

  • Step 1) SAP Basis – technischer Wechsel auf die HANA-DB und
  • Step 2) SAP Applikation – Conversion auf S/4

ist es jederzeit möglich, das passende Szenario zu evaluieren sowie vernünftig und zielorientiert zu planen. Ein wesentlicher Faktor ist die Begleitung und Unterstützung durch einen (externen) IT-Experten.

 

Umfang und Zeitpunkt individuell gestalten – Roadmap

Unsere Erfahrung zeigt, dass eine detaillierte Vorbereitung, Abwägen der Vor- und Nachteile sowie einzelne, unterstützende Szenarien zur Entscheidungsfindung wichtige Erfolgsfaktoren sind. Hier sprechen wir speziell über „greifbare“ Unterstützung, wie z.B. Prototypen, Aufbau von Sandboxsystemen, temporäre Nutzung von zusätzlicher Infrastruktur für eine #Test-Conversion (z.B. in die #Azure-Cloud) oder auch Szenarien wie zukünftige Verlagerung/Outsourcing der Infrastruktur für SAP S/4. In diesem Fall gibt es wieder die Option, dies gesamtheitlich oder aber auch nur teilweise (Sandboxes, Test- od. Schulungssystem, Backup usw.) abzuwickeln.

 

Fazit: JETZT umsteigen!

 

Wir empfehlen, jetzt auf S/4HANA umzusteigen. So profitieren Unternehmen langfristig noch mehr davon und verlängern den Umstiegszeitraum zur individuellen Optimierung.

Ein klarer Fokus vieler SAP-Kunden in den letzten Jahren war die ständige Optimierung und Weiterentwicklung der eigenen SAP-Installation basierend auf dem Argument, dadurch einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. Wenn Sie diesen behalten und verbessern wollen, sollte nun der Zeitpunkt IHRES Umstiegs auf S/4HANA nicht mehr weiter auf die lange Bank geschoben werden.

Heute belegen zahlreiche Studien (siehe unten), dass die Ressourcenverfügbarkeit für SAP-Berater DER limitierende Faktor sein wird, umso mehr ist der beste Zeitpunkt zum Start Ihrer S/4HANA Roadmap – falls noch nicht erfolgt – JETZT!

Gerne begleiten wir Ihren Umstieg auf S/4HANA.

 

 

 

Weiterführende Infos :

Der Standard.at, Online, 24. März 2019: „1.000 SAP-Berater fehlen – Noch wenig Vorbereitung auf S/4HANA.“

IT-Onlinemagazin.de, Online, 24. September 2018: „Brownfield oder Greenfield? Welche SAP S/4HANA-Migration planen Unternehmen?“

 

Tags: , , , , ,

This post was written by Stefan Lampl