Windows Virtual Desktop: WVD 2020 Spring Update

May 25, 2020 3:16 pm | Published by

Microsoft hat vor kurzem das WVD 2020 Spring Update als “Public Preview” veröffentlicht. Das neue Update ermöglicht Windows Virtual Desktop Ressourcen nur durch die Nutzung von WebGUI zu publishen, was den Einstieg mit WVD erleichtert.

Hier nun einige der neuen Updates und Funktionen des WVD 2020 Spring Update.

 

WVD ist jetzt ein ARM Service

Bis zu diesem Zeitpunkt war WVD kein Azure Resource Manager Service, sondern vielmehr haben die WVD Objekte alle in einer separaten Datenbank existiert. Mit dem Spring Update sind nun alle WVD Objekte eigenständige ARM Ressourcen.

 

Azure AD Gruppen

Bis zum Spring Update war es nur möglich, RemoteApps und Desktops für einzelne Benutzer zu veröffentlichen. Jetzt können diese in ARM in Azure AD Groups veröffentlicht werden, was an sich schon eine erhebliche Verbesserung und Zeitersparnis darstellt.

 

Azure Portal Integration

Dies ist für die meisten eine große Herausforderung. Vor dem Spring Update waren die Optionen zur Verwaltung eines WVD Tenants, PowerShell oder eine einfache Management App Service Web App oder ein Tool eines Drittanbieters. Mit der Azure Portal Integration wird die Verwaltung vereinfacht.

 

Dedicated Scale Out Capability

Wenn man vor dem Spring Update einen Host-Pool verkleinern wollten, wurde das Azure Marketplace deployment oder ein zweites Mal das GitHub Template ausgeführt und auf die bestehende Resource Group und den Host-Pool verwiesen. Die Anzahl der VMs, die im Host-Pool landen sollen, wurde angegeben, z.B. 10. Wenn der Host-Pool fünf VMs hatte, wurden fünf VMs deployed, um die Differenz auszugleichen.

Mit dem Spring Update gibt es nun eine spezielle Option, um den Host-Pool zu verkleinern – ohne erneutes Ausführen, es wird einfach angegeben, wie viele VMs hinzugefügt werden sollen.

 

WVD Monitoring

Auch hier erfolgte die Consumption von Monitoring-Informationen entweder über PowerShell oder eine andere Diagnostics App Service Web App. Dies wurde nun in Log Analytics innerhalb des Azure-Portals nativ verschoben. Jedes WVD ARM Objekt kann unabhängig mit demselben oder einem anderen Log Analytics Workspace-Formular verbunden werden, von wo aus Kusto Queries ausgeführt oder in PowerBI integriert werden können, um visuelle Berichte zu erstellen.

 

PowerShell Support

Vor dem Spring Update gab es ein RDS-spezifisches PowerShell-Modul. Dieses wurde nun ersetzt, wobei die WVD-Unterstützung in das bestehende Az-Modul integriert wurde: AzWvd. Dies wird im PowerShell Core unterstützt, der auf .NET Core läuft.

 

Tags: , ,

This post was written by Thomas Piwalt